Pr├╝fungsorganisation

Das Dekanat ist f├╝r die Pr├╝fungsorganisation innerhalb des Fachbereichs verantwortlich (HHG ┬ž 45 (1), ABPO ┬ž 29 (1). Dabei wird geregelt, wie die Pr├╝fungstermine und Meldetermine koordiniert, festgelegt und bekannt gegeben werden. Pr├╝fungstermine sowie Fristen zum Anmelden und Abmelden sind abh├Ąngig vom Typ der jeweiligen Lehrveranstaltung.

Klausuren und m├╝ndliche Pr├╝fungen

Studierende k├Ânnen sich im Belegsystem bis zum dort angegebenen Anmeldeschluss f├╝r die Pr├╝fung anmelden. Der Abmeldeschluss liegt grunds├Ątzlich 3 volle Tage vor dem Pr├╝fungstermin; bis zum Abmeldeschluss k├Ânnen sich Studierende im Belegsystem wieder abmelden (R├╝cktritt von der Pr├╝fung). Falls sich Studierende in einem schwebenden Pr├╝fungsverfahren befinden (Pr├╝fung muss wiederholt werden), dann gelten die Regelungen der betreffenden Pr├╝fungsordnung. Bei Unklarheiten sollte der zust├Ąndige Studiengangkoordinator kontaktiert werden.

Jede Pr├╝fung bzw. Klausur muss 4 Wochen im Voraus angek├╝ndigt sein (Fachbereichs-Beschluss). Die Pr├╝fung erscheint dann im zentralen Pr├╝fungsterminplan des Fachbereichs. Die Studierenden k├Ânnen die Verlegung oder Wiederholung einer Pr├╝fung bzw. Klausur verlangen, wenn diese nicht rechtzeitig angek├╝ndigt wurde.

Seminare und Projekte

Bei Veranstaltungen, f├╝r die kein expliziter Pr├╝fungstermin im Belegsystem vorgegeben ist (wie Seminar oder Projekt) erfolgt die Anmeldung zur Pr├╝fung implizit mit dem Belegen. Dies h├Ąngt mit den besonderen Eigenschaften einer Lehrveranstaltung zusammen, denn nach ABPO ┬ž 16, Abs. 1 gilt eine Pr├╝fung mit der Ausgabe der Aufgabenstellung als angetreten.

Da die Studierenden einen angemessenen Zeitraum ben├Âtigen, um sich mit den Anforderungen eines Seminars oder Projekts vertraut zu machen, gilt in diesen F├Ąllen eine R├╝cktrittsfrist bis zum Ende der Nachbelegphase. Ein R├╝cktritt ist dem Veranstaltungsleiter bis zum Ende dieser Frist mitzuteilen.

Abschlussarbeit und Kolloquium

Fristen und Termine f├╝r Abschlussarbeiten werden von den jeweiligen Studiengangskoordinatoren in Abstimmung mit dem Dekanat und konform zur Pr├╝fungsordnung bekanntgegeben. Das Thema der Abschlussarbeit kann einmal innerhalb des ersten Drittels der Bearbeitungszeit zur├╝ckgegeben werden, ohne dass dies als Fehlversuch z├Ąhlt (ABPO ┬ž 22, Abs. 6). Die Zulassung zum Abschlusskolloquium setzt voraus, dass die Abschlussarbeit bestanden ist.

M├╝ndliche Erg├Ąnzungspr├╝fung

Eine m├╝ndliche Erg├Ąnzungspr├╝fung (MEP) ist die letzte M├Âglichkeit, eine Exmatrikulation wegen endg├╝ltig nicht bestandener Pr├╝fungsleistung abzuwenden (ABPO ┬ž 17, Abs. 6). Vor Durchf├╝hrung der MEP ist der vorausgegangene Leistungsnachweis durch einen zweiten Pr├╝fer unabh├Ąngig zu bewerten (ABPO ┬ž 12, Abs. 2). Die Ladung zu einer MEP sollte eine angemessene Zeit zur Vorbereitung vorsehen. Es ist empfehlenswert, vor einer MEP die Klausureinsicht wahrzunehmen und ein Gespr├Ąch mit dem Pr├╝fer zu f├╝hren.