UServ

UServ - der Laboraccount am Fachbereich Informatik

UServ ist die zentrale Authentifizierung am Fachbereich Informatik.
Jeder Studierende bekommt einen UServ-Account und kann sich damit in den Laboren anmelden. Der UServ-Account wird automatisch erstellt, sobald das Labor-Passwort im OBS gesetzt wird.

Der Benutzername ergibt sich aus dem hochschulweiten Account: es wird nur ein i als Pr├Ąfix hinzugef├╝gt. Beispiel: Hans M├╝ller hat sthamuel als hochschulweiten Account. Dann ist der UServ-Account isthamuel.

Was kann ich mit dem UServ-Account machen?

Mit dem UServ-Account kannst du dich wie schon beschrieben in den Laboren anmelden.
Weitere Funktionen:

  • Speicherplatz
    Jeder Studierender bekommt ein Quota von 25GB. F├╝r einige Tage k├Ânnen sogar bis zu 35GB beansprucht werden (Hilfe - Quota voll).
    Der Zugriff auf den Speicherplatz ist von ├╝berall aus m├Âglich.
  • Linux-Login
    F├╝r die ersten Linux-Erfahrungen oder Praktika steht ein Login auf einer Maschine zur Verf├╝gung: userv-shell.fbi.h-da.de
    Verbinden kannst du dich per ssh oder um an deine Dateien auch von zu Hause zu kommen auch per SCP. Mehr wird unter "Erkl├Ąrungen zu UServ-Shell" erl├Ąutert.
  • Zugang zum Netzwerk
    In den Geb├Ąuden der Informatiker kannst du dich an einigen Dosen mit dem UServ-Account am Netzwerk anmelden. Welche Dosen das genau sind und was du einrichten musst, ist unter "Netzwerkzugang ├╝ber 802.1x" beschrieben.
    Von au├čerhalb kannst du dich dann per VPN einw├Ąhlen
  • Login in den internen Bereich der Homeage (Zugang zu Skripte, Downloads etc).
  • Drucken ├╝ber die Fachschaft

Technische Informationen

Im Rahmen der Neukonzeptionierung zum Wintersemester 2009/2010 wurde UServ komplett neu aufgesetzt. Zur Erh├Âhung der Ausfallsicherheit ist UServ ein Cluster mit zwei Servern. Beide haben jeweils ein Plattenarray zur Speicherung der Daten.

Zur Trennung der einzelnen Komponenten werden alle Dienste in eigenst├Ąndige virtuelle Xen-Maschinen gehostet. Der Datenbestand im Cluster wird ├╝ber drbd synchron gehalten.

Das Backup wird auf einem eigenst├Ąndigen Server auf Festplatten vorgehalten. Eingebunden wird dies transparent ├╝ber NFS-Referals/Mounts.


Als Betriebssystem wird ausschlie├člich Debian verwendet.