Arbeit im Systementwicklungslabor (D14/310)

Arbeiten mit Virtual Maschinen (VMs) im Labor D14/3.10

In sowohl Betriebssysteme als auch Verteilte Systeme, wird sofort mit Virtual Maschines (VMs) gearbeitet.

(Was Sie hier lesen, gilt nur fĂĽr Veranstaltungen, die Prof. Moore anbietet -- die Regeln sind jedoch sehr ähnlich in anderen Veranstaltungen im D14/3.10.  Dieser Text wurde von Professoren Burchard, Moore und SchĂĽtte verfasst).

Das Praktikum wird ausschliesslich unter Debian durchgeführt. Die Debian Instanz läuft in einer VirtualBox VM auf einem iMac im Labor. Nur damit ist eine Abnahme während des Praktikums möglich.

Melden Sie sich auf dem Labor iMac mit Ihrem studentischen Account an, dann starten Sie VirtualBox und dort eine VM. Dort ist ein Login mittels debian/debian möglich. (Benutzername = debian, Passwort = Debian).

Achtung:

  • Die Dateien, die Sie während des Praktikums in der Debian-Instanz anlegen, sind nach dem Logoff oder nach dem Restart der VM verloren. Sie sollten deshalb alle Daten, die Sie nach dem Praktikum noch benötigen, auf Ihren userv-Account kopieren (mittels scp. Die Verwendung von scp kann man durch ’man scp’ von der Konsole aus erfahren).


Zur Vorbereitung zu Hause auf Ihrem Rechner, stellen wir ein VM-Image (bsvs.ova) zur Verfügung, dass Sie herunterladen und auf Ihrem Rechner installieren können (VirtuaBox:Datei→Appliance importieren). Hinweis: Der Zugang auf die Image-Datei ist von Außen nur über VPN möglich.

Der normale Ablauf der Praktika ist etwa wie folgt:

  • 1) Vorbereitung der Lösung zu Hause auf der Debian-VM auf Ihrem Rechner.
  • 2) Hochladen Ihrer Lösung von der Debian-VM auf Ihrem Rechner auf Ihren userv-Account.
  • 3) Im Praktikum anmelden an der Debian-Instanz auf dem Labor-Rechner und Download Ihrer Lösung von Ihrem userv-Account.

    • In Betriebssysteme muss nur eine VM verwendet werden -- fĂĽr Verteilte Systeme stehen vier VMs per Workstation zur VerfĂĽgung.

  • 4) Ggf. anpassen der Lösung bzw. korrigieren von Fehlern.
  • 5)  Abnahme der Lösung.

In den Praktika wird mit C++ und Java entwickelt. Als Entwicklungsumgebung kann netbeans bzw. ein beliebiger Editor, Compiler und Debugger verwendet werden.

Meist laufen die Programme in einer Unix-Konsole ab. Deshalb muss jeder Teilnehmer elementare Unix-Kenntnisse haben. Dazu soll jeder Teilnehmer die Anleitung ArbeitenMitUnix (und/oder eine andere Anleitung) vor dem ersten Termin durcharbeiten.