Trusted Telephony

Trusted Telephony - Universal Call Authentication

Sprecherauthentifizierung mittels des neuen Personalausweises und Smartcards

 

Die Vision

Das Ziel des Projekts Trusted Telephony liegt in der Entwicklung einer universellen Authentifizierungsl√∂sung zur Feststellung der Identit√§t von Gespr√§chspartnern in der Telefonie. Damit sollen zuk√ľnftig Beh√∂rdeng√§nge der Vergangenheit angeh√∂ren. Schnell und einfach k√∂nnten B√ľrger mit ihrem Smartphone und dem neuen Personalausweis vertrauliche Informationen telefonisch erfragen oder Verwaltungsprozesse in Gang setzen.Unabh√§ngig von der verwendeten Kommunikationstechnologie erlaubt diese Authentifizierungsl√∂sung eine zuverl√§ssige Identifizierung des Anrufers und der angerufenen Person.

 

Die Sicherheit

Den universellen Vertrauensanker bildet hierbei der seit November 2010 verf√ľgbare neue Personalausweis. Er verf√ľgt √ľber einen RFID-Chip gem√§√ü ISO 14443, welcher nach Eingabe einer geheimen PIN die kontaktlose √úbermittlung der im Ausweis-Chip gespeicherten Daten des Passinhabers an eine Beh√∂rde oder einen kommerziellen Dienstanbieter erm√∂glicht. So k√∂nnen sowohl der Ausweistr√§ger als auch Unternehmen und Beh√∂rden ihre Identit√§ten im Internet gegenseitig verifizieren und sichere Verbindungen
f√ľr den vertraulichen Austausch von Informationen nutzen.

Die Herausforderungen

Die bisher existierenden Methoden zur Feststellung der Identit√§t in der telefonischen Kommunikation sind noch unzureichend. Es besteht ein Bedarf an einer sicheren und zuverl√§ssigen L√∂sung ‚Äď insbesondere f√ľr jene Telefonate, in denen aufgrund des vertraulichen Gespr√§chsinhalts oder gesetzlichen Vorgaben eine Authentifizierung der Gespr√§chspartner erforderlich ist. Im Rahmen dieses Projekts wird daher der Einsatzbereich der electronic Identity von einer reinen Authentifizierungsl√∂sung f√ľr Online-Dienste auf die Authentifizierung von Gespr√§chspartnern in Telefonaten erweitert.
Insbesondere ist der Einsatz im gewerblichen Umfeld zur Steigerung der Sicherheit im telefonischen Gesch√§ftsverkehr vorgesehen. So sollen sich Mitarbeiter mit intelligenten Firmenausweisen zuk√ľnftig telefonisch mobil authentisieren k√∂nnen.

 

Fazit

Das in diesem Projekt entwickelte System verwendet die eID-Funktion zur Authentifizierung von  Gespr√§chspartner in Telefonaten. Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben zum Besitz eines Personalausweises verf√ľgt die angestrebte L√∂sung das Potenzial, in der gesamtdeutschen Bev√∂lkerung Anwendung zu finden. Der entscheidende Vorteil gegen√ľber anderen telefoniebasierten Authentisierungsl√∂sungen liegt insbesondere in der bereits fl√§chendeckend vorhanden Infrastruktur des neuen Personalausweises und der Nutzbarkeit bereits existierender Hardware.

Kontakt

Andreas Plies
andreas.plies@h-da.de
06151 16-7905

Hochschule Darmstadt
Fachbereich Informatik
Schöfferstr. 8b
64295 Darmstadt

Dieses Projekt (HA-Projekt-Nr.:324/12-14) wird im Rahmen von Hessen ModellProjekte aus Mitteln der LOEWE ‚Äď Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-√∂konomischer Exzellenz, F√∂rderlinie 3: KMU-Verbundvorhaben gef√∂rdert. Weitere Informationen unter www.innovationsfoerderung-hessen.de