Trusted Telephony

Trusted Telephony - Universal Call Authentication

Sprecherauthentifizierung mittels des neuen Personalausweises und Smartcards

 

Die Vision

Das Ziel des Projekts Trusted Telephony liegt in der Entwicklung einer universellen Authentifizierungslösung zur Feststellung der Identität von Gesprächspartnern in der Telefonie. Damit sollen zukünftig Behördengänge der Vergangenheit angehören. Schnell und einfach könnten Bürger mit ihrem Smartphone und dem neuen Personalausweis vertrauliche Informationen telefonisch erfragen oder Verwaltungsprozesse in Gang setzen.Unabhängig von der verwendeten Kommunikationstechnologie erlaubt diese Authentifizierungslösung eine zuverlässige Identifizierung des Anrufers und der angerufenen Person.

 

Die Sicherheit

Den universellen Vertrauensanker bildet hierbei der seit November 2010 verfügbare neue Personalausweis. Er verfügt über einen RFID-Chip gemäß ISO 14443, welcher nach Eingabe einer geheimen PIN die kontaktlose Übermittlung der im Ausweis-Chip gespeicherten Daten des Passinhabers an eine Behörde oder einen kommerziellen Dienstanbieter ermöglicht. So können sowohl der Ausweisträger als auch Unternehmen und Behörden ihre Identitäten im Internet gegenseitig verifizieren und sichere Verbindungen
fĂĽr den vertraulichen Austausch von Informationen nutzen.

Die Herausforderungen

Die bisher existierenden Methoden zur Feststellung der Identität in der telefonischen Kommunikation sind noch unzureichend. Es besteht ein Bedarf an einer sicheren und zuverlässigen Lösung – insbesondere für jene Telefonate, in denen aufgrund des vertraulichen Gesprächsinhalts oder gesetzlichen Vorgaben eine Authentifizierung der Gesprächspartner erforderlich ist. Im Rahmen dieses Projekts wird daher der Einsatzbereich der electronic Identity von einer reinen Authentifizierungslösung für Online-Dienste auf die Authentifizierung von Gesprächspartnern in Telefonaten erweitert.
Insbesondere ist der Einsatz im gewerblichen Umfeld zur Steigerung der Sicherheit im telefonischen Geschäftsverkehr vorgesehen. So sollen sich Mitarbeiter mit intelligenten Firmenausweisen zukünftig telefonisch mobil authentisieren können.

 

Fazit

Das in diesem Projekt entwickelte System verwendet die eID-Funktion zur Authentifizierung von  Gesprächspartner in Telefonaten. Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben zum Besitz eines Personalausweises verfĂĽgt die angestrebte Lösung das Potenzial, in der gesamtdeutschen Bevölkerung Anwendung zu finden. Der entscheidende Vorteil gegenĂĽber anderen telefoniebasierten Authentisierungslösungen liegt insbesondere in der bereits flächendeckend vorhanden Infrastruktur des neuen Personalausweises und der Nutzbarkeit bereits existierender Hardware.

Kontakt

Andreas Plies
andreas.plies@h-da.de
06151 16-7905

Hochschule Darmstadt
Fachbereich Informatik
Schöfferstr. 8b
64295 Darmstadt

Dieses Projekt (HA-Projekt-Nr.:324/12-14) wird im Rahmen von Hessen ModellProjekte aus Mitteln der LOEWE – Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz, Förderlinie 3: KMU-Verbundvorhaben gefördert. Weitere Informationen unter www.innovationsfoerderung-hessen.de