Datenbank Appliance - IBM i / Rational

Die Vorlesung

Modulhandbuch:  https://obs.fbi.h-da.de/mhb/modul.php?nr=30.2504

Studierende sollen in die Lage versetzt werden, das besondere einer solchen Architektur zu verstehen, seine Software zu analysieren und selber neu oder weiter zu entwickeln. 

  • Datenbank Appliance mit DB2/i 
  • Virtualisierung als Technologie Konzept 
  • Objektorientierung auf Betriebssystemebene
  • Anwendungsentwicklung im Host / Server Umfeld 

Dazu vermittelt diese Vorlesung die Grundlagen im Umfeld der Datenbank Appliance IBM i

  • POWER Prozessor Technologie
  • DB2 i als Datenbank
  • CL, CLP als Command Language
  • RPG, RPGfree als Systemsprache
  • Betriebssysteme: PASE, Linux und i on POWER
  • Eclipse / Rational als IDE
  • Webservices und Application Server

und spannt den theoretischen Bogen zu aktuellen Trends und zeigt, wie die
Datenbank Plattform effizient genutzt werden kann: 

  • Cloud Szenarien
  • Hochver√ľgbarkeit
  • Datenintegration 
  • Sicherheitskonzepte 

Praktika

Schwerpunkt der √úbungen ist die Historisierung von Daten auf Basis von SQL:2011 Temporal Support f√ľr neue und bestehende Anwendungen.

Sie erhalten persönliche VPN Zugänge, die Ihnen 24/7 Zugriff auf ein System ermöglichen und eine persönliche Entwicklungsumgebung (Rational Developer, Access Client Solutions) sowie eine Host Entwicklungsumgebung.

Im Verlauf der Praktika werden Sie damit

  • mit der Command Language und der Konsole vertraut gemacht
  • mit RDi Programme f√ľr einen Host entwickeln 
  • ihre SQL Kenntnisse f√ľr DB2 i vertiefen 
  • das Objektmodell der Datenbank Appliance kennenlernen 
  • die Cloud Infrastruktur des Systemes f√ľr Berichte nutzen 
  • Alternative OS/DB Optionen auf dem System nutzen

Sie lernen das System IBM i zu bedienen - ähnlich einem komfortablen Linux auf der Terminal Ebene oder mit einem graphischem Interface (IDE).

Sie erlernen die Shell Programmierung mit der Command Language (CLP) und den Einsatz des Rational Developer for i.Im Bereich PASE können Sie anschließend auch bekannte Werkzeuge wie git, bash und das gcc Toolset einsetzen.

Die Arbeit im Team - idealerweise zu zweit - wird ausdr√ľcklich unterst√ľtzt.

Klausur

Der Besuch der Vorlesungen ist f√ľr die Praktika und damit f√ľr das Bestehen der Klausur eine wesentliche Voraussetzung, damit man gen√ľgend √úbung und Hintergrundinformationen hat, um die Aufgaben zu l√∂sen. 

Es geht dabei primär um die korrekte Einordnung der praktisch erworbenen Fähigkeiten.

Jedes Praktikum wird vom Dozenten pers√∂nlich begleitet und abgenommen, man wird die Aufgaben eigenst√§ndig erarbeiten und die L√∂sungen erl√§utern.  

Mit Abnahme der Praktika wird man zur Klausur zugelassen

IBM i Historie

Das IBM System AS/400 ist 1989 aus der /38 hervorgegangen und wurde im Rahmen von Hardwarever√§nderungen und damit einhergehenden Marketingstrategien der IBM vielfach umbenannt: IBM iSeries, IBM i5, IBM System i und jetzt einfach nur noch IBM i

In dieser Vorlesung lernen Sie neben der Theorie die Datenbank Appliance IBM i als strategische Cloud Plattform kennen und einzusetzen. 

Informieren Sie sich auf der Webseite des Dozenten zu Motivation, Jobs und Projekten im Umfeld der Vorlesung: http://www.sielhorst-it.de/category/ibmi.