Moderations- & Konfliktmangement Seminar im Sommersemester 2016

Belegnummer: Modulbeschreibung

EinfĂĽhrung:

Die berufliche Zusammenarbeit steht und fällt mit der Qualität zwischenmenschlicher Verständigung. Manches kann schief gehen. Eine gute Moderation oder Konfliktlösung hängt aber nicht nur vom „guten Willen“ ab, sondern auch davon, ob wir durchschauen, was da läuft (in mir, in Dir, zwischen uns) und ob wir fähig sind, auch in schwierigen Situationen und vertrackten Beziehungen gut miteinander umgehen zu können. Die Psychologie der zwischenmenschlichen Kommunikation bietet dazu Wegweiser und Rüstzeug. Sie ist aber davon abgekommen, ein Training für ein so genanntes ideales Verhalten, womöglich gespickt mit rhetorischen Tricks, anzubieten. Vielmehr soll es darum gehen, die eigene Art, menschliche Kontakte zu gestalten, zu erkennen und weiterzuentwickeln.

Wie kann ich Gespräche moderieren und Konflikte klären?

Im Seminar wird folgende These ĂĽberprĂĽft:

Mit Hilfe von kommunikationspsychologischen Modellen und –methoden kann man:

  • sich besser ĂĽber die Situation klar werden
  • die Interessen der unterschiedlichen Parteien besser verstehen
  • die eigene Wirkung bewusst steuern
  • fĂĽr klare Kommunikation sorgen
  • die FĂĽhrung ĂĽbernehmen und
  • sich selbst weiterentwickeln 

 

Voraussetzungen:

Interesse an Kommunikation, Neugier Zusammenhänge des Zwischenmenschlichen näher kennen zu lernen und sich selbst auszuprobieren.

Lernziele:

Dieser Kurs bietet ein grundlegendes Verständnis für zwischenmenschliche Vorgänge in Moderations- und Konfliktsituationen, mit der Möglichkeit, sich selbst einzubringen und an eigenen Praxisbeispielen zu üben.