Masterprojekt Systementwicklung I/II im Wintersemester 2014/15

Prof. Dr. Michael Massoth, Anton Wiens und Sandra K√ľbler

 

Das LOEWE-geförderte Forschungsprojekt Trusted Telephony nimmt zum Wintersemester wieder neue Masterstudierende auf.

Bei R√ľckfragen wenden Sie sich bitte an Anton Wiens oder Sandra K√ľbler.

Pr√§sentation des Projekts aus der Master-Einf√ľhrung zum Sommersemester 2013.

 

Start der Lehrveranstaltung: Das Kickoff-Meeting findet am Donnerstag, 9. Oktober 2014 um 10:15 Uhr in D14/4.05 statt.

 

 

 

Alleinstellungsmerkmale und Besonderheiten in diesem Projekt:

 

(1) Das MPSE macht aktuelle Forschung und Entwicklung und ist bereits f√ľr Masterstudierende im 1. Semester geeignet.

(2) Zusätzliche Betreuung und Coaching durch die beiden wissenschaftlichen Mitarbeiter Andreas Plies und Torsten Wiens

(3) Bis zu 4 Masterabschlussarbeiten pro Semester, die aus einer Mitarbeit im MPSE hervorgehen und zum Forschungsprojekt passen, k√∂nnen mit bis zu 500 Euro/Monat (Brutto, entspricht etwa 400 Euro/Monat Netto) unterst√ľtzt werden.

(4) Regelmässige soziale und kulturelle Events (Semesterangrillen, Weihnachtsfeier, Mittsemestergrillen, Semesterabschlussgrillen, das alpenländische Volksmusik-Ensemble, ...) ;-)

 

 

 

Themen im Wintersemester 2014/15:

 

  • Home Automation mit KNX und Next Generation Networks auf Raspberry Pi

 

    

CeBIT 2012: Vorstellung des KNX-Demonstrators, Interview f√ľr hr Fernsehen           

 

KNX-Playground: Aktuelle Ausbaustufe

 

 

 

Trusted Telephony: Universal Call Authentification mit dem neuen Personalausweis

Das Ziel des Projekts Universal Call Authentication (U-CAN) liegt in der  Entwicklung einer universellen Authentifizierungsl√∂sung zur Feststellung der Identit√§t von Gespr√§chspartnern in Telekommunikationsnetzen. Dazu geh√∂ren PSTN und PLMN sowie die sogenannten Next Generation Networks, die zuk√ľnftig Sprach- und Videokommunikation unter Verwendung von Voice-Over-IP erm√∂glichen sollen. Unabh√§ngig von der verwendeten Zugangstechnologie im Fest- und Mobilfunknetz erlaubt diese Authentifizierungsl√∂sung eine zuverl√§ssige Identifizierung des Anrufers und der angerufenen Person.

Die bisher existierenden Methoden zur Feststellung der Identit√§t in der telefonischen Kommunikation sind in Bezug auf die Bestimmung der Identit√§ten der Gespr√§chsteilnehmer noch unzureichend. Es besteht ein Bedarf an einer zuverl√§ssigen L√∂sung, insbesondere f√ľr jene Telefonate, in denen aufgrund des vertraulichen Gespr√§chsinhalts oder gesetzlichen Vorgaben eine Authentifizierung der Gespr√§chspartner erforderlich ist. Im Rahmen dieses Projekts wird daher der Einsatzbereich der eID-Funktion von einer reinen Authentifizierungsl√∂sung f√ľr Webdienste auf die Authentifizierung von Gespr√§chspartnern in Telefonaten erweitert. Insbesondere ist der Einsatz im gewerblichen Umfeld zur Steigerung der Sicherheit im telefonischen Gesch√§ftsverkehr vorgesehen.

In diesem Projekt können vielfältige Fragestellungen von Studierenden bearbeitet werden, hauptsächlich aus dem Bereich IT-Sicherheit:

  • Prototypische Entwicklung NFC-basierter Authentisierungsverfahren auf Basis von Windows Phone 8
  • Protoypische Entwicklung alternativer Authentisierungs- und Key Agreement-Verfahren
  • Implementierung einer sicheren und performanten Webservice-Infrastruktur, einschlie√ülich Penetration Testing
  • Konfiguration und Testen des Telefonieservers Gemeinschaft 5.0 (Freeswitch). Erweiterung der U-CAN Komponente.

 

 

Trusted Telephony: Fraud Detection im Endkundenverhältnis

Telefonanlagen sind in den vergangenen Jahren verst√§rkt zum Angriffsziel von internationalen Hackern geworden. Ziel dieses Projekts ist die Bestimmung von Angriffsvektoren und die Erarbeitung von Heuristiken zur Erkennung von Geb√ľhrenbetrug in Telefonnetzen. F√ľr dieses Projekt steht die toplink GmbH in Darmstadt als Kooperationspartner zur Verf√ľgung. Die toplink GmbH gew√§hrt dabei Einblicke in die Abl√§ufe eines Telefoniedienstanbieters und stellt insbesondere sogenannte Call Detail Records (CDRs) zur Verf√ľgung, anhand derer die entwickelten Verfahren evaluiert werden k√∂nnen. Auf Basis dieser CDRs wird Fraud Detection durchgef√ľhrt.

In diesem Semester soll die Entwicklung des erarbeiteten Fraud Detection-Frameworks (in Java) fortgef√ľhrt werden.Die Bandbreite der m√∂glichen Themen, die von den MPSE-Studierenden bearbeitet werden k√∂nnen, ist √§usserst vielf√§ltig: Fragestellungen aus dem Bereich Telekommunikation sind ebenso denkbar wie Implementierung und Evaluation von Machine Learning-Verfahren und grafische Visualisierung der Analyseergebnisse. 

Nach erfolgreicher Durchf√ľhrung sollen die erreichten Ergebnisse wieder auf einer Fachkonferenz ver√∂ffentlicht werden.

 

 

Home Automation mit KNX und Next Generation Networks

In den vergangenen Semestern stand die Entwicklung einer Home Automation-L√∂sung im Vordergrund. Diese erm√∂glicht eine Steuerung der im Haus befindlichen Sensoren und Aktoren mittels einer ITK-Infrastruktur. Der technisch und wissenschaftlich innovative Ansatz dieser L√∂sung besteht in der Verkn√ľpfung des KNX-Bus mit Technologien aus dem Bereich der Next Generation Networks. Damit wird neben Geb√§udeautomation insbesondere eine Geb√§udefernsteuerung mit aktuellen mobilen Endger√§ten, zum Beispiel Tablet oder Smartphone, erm√∂glicht. 

Es entstand weiterhin ein Demonstrationssystem, das unter anderem auf der CeBIT 2012 und CeBIT 2013 mit gutem Erfolg auf dem Gemeinschafttstand der hessischen Hochschulen vorgestellt wurde. In diesem Semester sollen weitere KNX-Komponenten in das vorhandene System integriert und neue Funktionalitäten im bestehenden KNX/SIP-Gateway-Framework (in Java) implementiert werden.

Das Projekt wird von der Albrecht Jung GmbH, unserem Industriepartner aus dem Bereich Geb√§udesystemtechnik, unterst√ľtzt.

Auch in diesem Teilprojekt besteht die Möglichkeit, wissenschaftliche Artikel zu verfassen und zu veröffentlichen (auf Fachkonferenzen oder im KNX Journal).

 

 

 

KNX: Aktuelle GUI auf Tablet

 

 

  

  

In dieser Veranstaltung werden verschiedene Aspekte des im Rahmen von Hessen ModellProjekte aus Mitteln der Förderlinie LOEWE 3: KMU-Verbundvorhaben geförderten Forschungsvorhabens "Trusted Telephony" (Projektnummer der Hessen Agentur 324/12-14) bearbeitet.

 

 

              

toplink GmbH, Darmstadt                                Albrecht Jung GmbH, Schalksm√ľhle