Lunch Talk 24. Mai 2016

Urs Andelfinger: √úberlegungen f√ľr integriertes wissenschaftliches Arbeiten ‚Äövon Anfang an‚Äė

Wissenschaftliches Arbeiten wird an unserem Fachbereich vorrangig in gesonderten Veranstaltungen unterrichtet. Wichtige Grundideen wissenschaftlichen Arbeitens unseres Fachbereichs sind (vgl. z.B. Modul ‚ÄěWissenschaftliches Arbeiten 1‚Äú)

  • Wesentliche Aspekte eines (gegebenen) Themas

    • inhaltlich und begrifflich klar strukturiert
    • systematisch-methodisch hergeleitet
    • intersubjektiv nachvollziehbar
    • unter W√ľrdigung des Standes der (angewandten) Wissenschaft 
    • eigenst√§ndig

    herausarbeiten können.

  • Eine eigenst√§ndige Literaturrecherche durchf√ľhren und eine quellenkritische Auswertung der Literatur vornehmen k√∂nnen.

Die Vermittlung dieser F√§higkeiten in gesonderten Veranstaltungen l√§sst leicht den Eindruck entstehen, als ob das Fachstudium hiervon getrennt absolviert werden k√∂nnte. In meinem Vortrag stelle ich ein inzwischen mehrfach erprobtes Konzept zur Diskussion, mit dem ‚Äöwissenschaftliches Arbeiten‚Äė von Anfang an st√§rker in die Fachausbildung integriert werden k√∂nnte:

Im Rahmen der Einf√ľhrungsvorlesung in die Wirtschaftsinformatik (1. Semester Bachelor) wird allen Teilnehmern eine fertig vorkonfigurierte Wissens- und Literatur-Datenbank bereitgestellt. Diese Datenbank nutzt als Tool das von der Hochschule lizenzierte Literaturverwaltungssystem CITAVI. In einer √úbungsstunde werden Motivation und die Inhalte der Datenbank und die weitere Bef√ľllung im Studienverlauf interaktiv durchgesprochen.

Erste Erfahrungen sind ermutigend: Bisherige ‚ÄöKernthemen‚Äė wissenschaftlichen Arbeitens in der  Ausbildung wie z.B. die korrekte Zitierweise werden in ihrem Stellenwert relativiert (da auf Knopfdruck generierbar). Neue Themen wie z.B. die kompetente Nutzung des zunehmend digitalen Bibliotheksbestandes k√∂nnen verst√§rkt behandelt werden. Die Studierenden erhalten insgesamt eine ausbauf√§hige Wissensplattform f√ľr den weiteren Verlauf ihres Studiums. Ein  Einsatz bzw. eine Skalierung im Rahmen der ESE und die Einbeziehung weiterer Fachthemen aus dem Studienprogramm sind ebenfalls m√∂glich.

Der Lunch-Talk stellt konzeptionelle √úberlegungen des Ansatzes vor, im Mittelpunkt steht jedoch die praktische Demonstration des Ansatzes. Alle Teilnehmer des Lunch-Talks k√∂nnen ebenfalls eine vorbef√ľllte CITAVI-Datenbank erhalten mit einer initialen Bef√ľllung auf Basis der Bachelor-Module (1. Semester) der aktuellen Studienordnung.